AUSZEICHNUNGEN

Die grösste auszeichnug für uns ist

wenn sie das restaurant mit einem lächeln verlassen!

Gusto 2019/20

7 Pfannen & drei Bestecke​

Das von Marcel Kazda und seinem engagierten Team bekochte Garbo im Löwen ist genau jene Art von Restaurant, wie wir sie ganz besonders schätzen. Wo hervorragend gekocht, aber nicht dem Stereotyp „Sternerestaurant“ entsprochen wird. Wo man zwar ausgesprochen gourmetmäßig ein siebengängiges Degustationsmenü mit Apero-Snacks, Amuse, Pré-Dessert und Petits fours schnabulieren kann, es aber auch handfeste Traditionsgerichte wie rosa gebratene Kalbsnierchen in Riesling-/Dijon-Senfsauce mit Mandelbroccoli und Butternudeln oder ein Wiener Schnitzel in überdurchschnittlicher Qualität gibt.

 

Weil der Chef das traditionelle Fach ebenso gut beherrscht wie die kulinarische Moderne, kommt hier in jedem Fall immer was G‘scheites dabei raus. Und das Schönste: Es geht auch auf den ambitionierten und kreativen Tellern immer primär ums Produkt und um den Geschmack und nicht, wie leider andernorts allzu oft, nur um Technik und Architektur. Alles hier hat unheimlich viel Substanz und die Kreationen wirken durchdacht, aber nie verkopft. Blickt man zurück bis in die Zeit, als das Garbo mit unverändertem Team noch in Karlsruhe gewirkt hat, kann man über eine beachtliche Entwicklung staunen, die sich vor allem in einem deutlichen Mehr an handwerklicher und geschmacklicher Feinarbeit zeigt. Aber auch in verbesserter Proportionierung der einzelnen Gerichte sowie im souveränen Weglassen von allem Überflüssigem.

 

----den gesamten Bericht finden Sie unter: https://www.gusto-online.de/das-garbo-im-l%C3%B6wen.html

 

Mit handwerklichem Können und geschmacklicher Feinabstimmung hielt auch das vom Cocktail-Klassiker Piña Colada inspirierte Dessert nicht hinterm Berg, das mit Valrhonas weißer „Ivoire“-Schokolade, Sauce Créole, Ananassalat und einem mit Rum verfeinerten Kokos-/Ananas-Eis helle, fruchtige Aromen anklingen ließ und sie lustvoll schmelzig einfasste. Und weil es hier auch an guten Weinbegleitern (Schwerpunkt Deutschland), kompetenter Beratung und zuvorkommendem Service nicht mangelt, ergibt sich ein vollkommen rundes Bild. Ein klarer Aufsteiger!

 

Varta 2019

​3 Diamanten Tipp Küche

 

Guide Michelin 2019

Der MICHELIN Teller

eine Küche mit guter Qualität Qualitätsprodukte, fachkundig zubereitet: einfach ein gutes Essen!
 

Der Feinschmecker die 500 besten Restaurants 2019

2 FF

In den holzgetäfelten Räumen werden neben badischen Klassikern wie rosa gebratenen Kalbsnieren auch zwei Menüs serviert. Die Zutaten zum Regional-Menü stammen von Erzeugern, die Marcel Kazda persönlich gut kennt. Das gilt für das Kalb aus dem Albtal genauso wie für das Schwarzfederhuhn aus der Bresse oder die Wachtel aus dem nahen Elsass, die er mit Brunnenkresse-Creme anrichtet. Was deutlich macht, wie die Region hier definiert wird: Elsass, Schwarzwald, Pfalz und auch die Schweiz sind setzen Akzente. Im „Inspirationsmenü“ mischt sich Mediterranes mit Einflüssen aus Asien.

 

Der Gault Millau 2019

14 Punkte

Schlemmer Atlas: 

2019

Unsere Redaktion meint:

Das schmucke, zum Teil nostalgisch mit Holz ausstaffierte Gasthaus "Zum Löwen" in Eggenstein bietet mittags und abends gepflegte bis gehobene Einkehr. Gepflegt deshalb, weil man hier eine gute bodenständige Küche bekommt, mit Tafelspitz, Kalbsrahmgulasch und Wiener Schnitzel. Das gehobene badische Menü mit fünf Stationen schmeckt für günstige 69 Euro und für einen sechsteiligen Ausflug in die Welt gibt es auch eine nichtalkoholische Getränkebegleitung. Marcel Kazda und seine Brigade zeigen auch an ihrer neuen Wirkungsstätte (seit Februar 2017) auf eindrucksvolle Weise, was sie unter einer badisch-mediterranen Küche verstehen. Das Dreigänge-Lunch plus Kaffee und Pâtisserie für 35 Euro ist ebenfalls einen Abstecher wert.

30 m
Leaflet | © OpenStreetMap contributors